Heilpflanzen Sommer: Die Schafgarbe - gegen Sonnenbrand und vieles mehr

 

Synonyme

Botanisch: Achillea millefolium; Achilleskraut, Bauchwehkraut, Jungfrauenkraut, Grundheil, Nosebleed (engl.)

 

Indikationen

Äusserlich angewendet wirkt die Schafgarbe unter vielem anderem gegen Sonnenbrand. Aber Vorsicht: Bei manchen Menschen wirkt es, wie auch das Johanniskrautöl, zusammen mit der Sonneneinstrahlung phototoxisch.

 

Wissenschaftlich nachgewiesen ist eine entzündungshemmende, antimikrobielle, krampflösende, Gallenfluss fördernde und gegen Lebergifte wirkende Wirkung.

 

Die Schafgarbe ist zudem ein klassisches Frauenkraut und wird dementsprechend bei ebensolchen Beschwerden eingesetzt.

 

Weiter ist es durch die enthaltenen Bitterstoffe ein gutes Mittel für Magen-Darmprobleme, bei Magendrücken, - blutungen und Sodbrennen sowie zur Linderung chronischer Lebererkrankungen.

 

Aber auch auf den Kreislauf und die Blutbildung sowie Blutreinigung wirkt die Schafgarbe positiv ein:

 

Tipp

 

Verwendung: ganzes Kraut ohne Wurzeln

 

Wir nutzen beim Leberwickel die anregende, leberunterstützende und blutreinigende Wirkung der Schafgarbe.

 

Anleitung Leberwickel

Benötigt werden heisses Wasser, eine Wärmflasche, alte Handtücher (Flecken!) sowie Zeit und Ruhe für sich selbst.

Bereiten Sie einen 3/4 Liter Schafgarbentee zu, indem Sie 4 TL getrocknetes Schafgarbenkraut (z.B. Sonnentor Tee Schafgarbe lose, 1er Pack (1 x 50 g) – Bio*) oder eine Handvoll des frischen Krautes mit 3/4 l kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten zugedeckt ziehen lassen.

 

Füllen Sie währenddessen eine Wärmflasche mit heißem Wasser. Gießen Sie 1/4 l des Schafgarben-Aufgusses separat in eine Tasse und in den verbleibenden halben Liter tränken Sie ein trockenes Baumwolltuch. Drücken Sie das Tuch gut aus und legen Sie es sehr warm direkt auf die Haut im Bereich der Leber (rechter Rippenbogen). Legen Sie dann die Wärmflasche auf und wickeln Sie noch ein Tuch fest um Ihren Körper. Legen Sie sich nun für ca. 30 Minuten an einen ruhigen und gemütlichen Ort und trinken währenddessen die übrige Tasse Schafgarbentee.

 

Rezepte von Maria von Treben:

Bei Eierstockentzündung, Bettnässen, Ausfluss, Myomen, vegetative Dysthonie des kleinen Beckens (Parametropathia spastica):

 

Bei unregelmässigen Blutungen, Wechseljahren: Schafgarbentee trinken

 

Bei chronischen Leberbeschwerden (als Tee oder Tinktur)

 

Anwendung Küche

Die grundständigen Blätter (jung) können als Zugabe zu Salaten verzehrt werden (März bis April).

 

Die Blütenknospen können von Mai bis Juni im Salat, Kräutersalz, Kräuterbutter, Kräuteressig; getrocknet in Spirituosen, als Tee, als Rauchtabakmischung verwendet werden.

 

Die Blüten (Juni bis Oktober)kännen zu  Blütenzucker, Sirup und Aufstrichen verarbeitet werden.

 

Der Geschmack der Schafgarbe ist herb scharf, muskatnussartig.

 

Botanik

Artbeschreibung (aus Flora Helvetica 2018)

20-80 cm hoch. Grundständige Blätter 1,5-3,5 cm breit. An den obersten 12 cm des Stängels unter dem Blütenstand 3-6 Blätter. Mittelrippe der Stängelblätter 0,6-1,2 mm breit, kaum geflügelt und nicht gezähnt, Blattabschnitte wenig aufgestellt, bis auf den Mittelnerv geteilt, Zipfel 0,2-0,6 mm breit. Zungenbüten weiss, seltener rosa. Früchte 1,5-2 mm lang.

 

Blütezeit (aus Flora Helvetica 2018)

6-9

 

Standort und Verbreitung in der Schweiz (aus Flora Helvetica 2018)

Wiesen, Weiden, Wegränder, Schuttplätze / kollin-subalpin(-alpin) / CH

 

Ökologische Zeigerwerte (Landolt & al. 2010)

233+433.c-h.2n=54

 

Die Art ist schweizweit verbreitet in den Niederungen und Voralpengebiet sowie im Jura. In höheren Lagen fehlt sie.

 

Signatur, Wesen der Pflanze

Die Schafgarbe wird in der traditionellen Europäischen Medizin (TEN) aufgrund Ihrer Signatur (harter Stängel, weiche Blätter) als geeignet für Menschen mit entweder einem zu schwachen Unterscheidungsvermögen angesehen. Die Anwendung gilt ebenso für Menschen, die sehr rasch und entschieden eine Meinung bilden oder starke Kritik üben.

 

Oft ist bei solchen Menschen bei körperlichen Ursachen keine eindeutige Ursache auffindbar. Die Schafgarbe kann hier helfen, gegensätzliche Anteile einer Sache bewusst wahrzunehmen und somit zu einer differenzierteren Erkenntnis zu führen.

 

Geschichtliches

Es ist nachgewiesen, dass die Schafgarbe bereits in der jüngeren Steinzeit häufig verwendet wurde. Am häufigsten machten die nordamerikanischen Ureinwohner von ihr Gebrauch.

 

Die Schafgarbe wird in Russland, Sibirien und Europa volksheiltümlich für dieselben Beschwerden eingesetzt, als Wundheilpflanze, bei Frauenproblemen, Leberproblemen und Fieber.

 

Das Wort Garbe leitet sich aus dem Althochdeutschen garwe ab und bedeutet „„schneller und vollkommener Heiler“. Schäfer hatten beobachtet, dass kranke Schafe viel von der Pflanze fraßen. Auch wurde sie Mutterschafen verabreicht, die wenig oder keine Milch hatten.

 

Bei den Indogermanen war sie der Göttin Freya und dem Gott Baldur geweiht. Freya ist die Vegetationsgöttin und die Göttin der Liebe, Baldur ist der Sonnengott (die Schafgarbe gilt als Lichtpflanze). Daher sollte die Schafgarbe vorwiegend zur Zeit der Sommersonnenwende am 21. Juni am Mittag bei hohem Sonnenstand gepflückt werden. So entwickelt sie ihre volle Sonnen- und Lichtkraft.

 

Im antiken Griechenland war die Pflanze Achilles geweiht, daher der botanische Name Achillea millefolium. Der Sage hielt die Göttin Thetis Achilles am Fussgelenk fest und tunkte ihn in den Unterweltsfluss Styx, der ihn unverwundbar machte. Nur die Stelle, bei welcher die Göttin Achilles festhielt, blieb unbenetzt und damit verwundbar (Achillessehne). So wurde sie seit alters her zur Wundheilung eingesetzt.

 

Im Mittelalter, im Zuge der Christianisierung wurde sie der heiligen Barbara geweiht und wurde somit als Barbara Kraut bezeichnet. Die heilige Barbara stand für den Wehrstand.

 

Eine Legende erzählt:

 

«Als sich Josef bei der Zimmermannsarbeit eine blutige Wunde zuzog, eilte das Jesuskindlein auf eine Wiese und brachte ihm das blutstillende Kraut»

 

Liebesorakel für junge Frauen, die wissen wollen wer ihr Liebster sein wird:

 

«Die erste Schafgarbe finde ich hier
Im Namen Christi pflück ich sie mir
Und wie Jesus Maria mit Liebe bedacht
mög im Traum mir erscheinen
mein Liebster heut Nacht»

Schafgarbe - Achillea millefolium

Designport