Heilpflanzen Winter: die Zaubernuss - Die Pflanze, die im Winter blüht

Synonyme:

Botanisch: Hamamelis virginiana

Volkstümliche Namen: Zaubernussstrauch, Zauberstrauch, Hexenhasel, Wunderstrauch

 

Pflanzenfamilie:Hamamelidaceae (Hamamelisgewächse)

 

Pharmakologie

Droge, (Verwendete Pflanzenteile): Hamamelidis folium/cortex

Inhaltsstoffe: Gerbstoffe (in der Rinde höherer Gehalt), Flavonoide, ätherische Öle

 

Pharmakologische Eigenschaften

Adstringierend, entzündungshemmend, örtlich blutstillend und wundheilungs-fördernd. Hamamelis verdichtet das Gewebe, wirkt mild oberflächenanästhesierend, juckreizstillend und schützt vor Zellschäden (antioxidativ). Bei trockener Haut wird die Hautfeuchtigkeit verbessert.

 

Indikationen

 

Äusserlich:

 

Nebenwirkungen

Selten Magenreizungen

Interaktionen

Keine

 

Kontraindikationen

Nicht bekannt

 

Darreichungsformen und Zubereitungen

Tee, Tinktur, Fertigarzneimittel

Äusserlich: Waschungen, Zäpfchen, Salbe, Puder, Spülungen

 

 

 

Tipp

 

Stellen Sie eine Gesichtsmaske für fettige, unreine Haut her!

Diese Gesichtsmaske saugt überschüssigen Talg auf und verfeinert die Poren.

Nehmen sie zwei gehäufte Esslöffel Heilerde und geben sie etwas Hamameliswasser dazu, bis ein streichfähiger Brei entsteht. Hamameliswasser ist ein Wasserdampfdestillat ohne Verwendung von Alkohol. Dieses Destillat können Sie entweder im Internet online beziehen oder in Ihrer Apotheke oder Drogerie nachfragen.

Tragen sie diese Paste unter Aussparung der Augen- und Mundpartie dünn auf das Gesicht auf und lassen sie es antrocknen. Danach mit lauwarmem Wasser abspülen. Nach Bedarf können sie diese Maske ein- bis zweimal pro Woche auftragen.

 

Botanik

 

Es muss ein Zauber dahinter stehen, wenn eine Pflanze mitten im Winter ihre feinen, zerbrechlich wirkenden Blüten öffnet und über mehrere Wochen präsentiert

 

Die Zaubernuss ist in Nordamerika und Ostasien beheimatet. Insgesamt werden fünf verschiedene Arten unterschieden, wobei nur die virginische Zaubernuss (Hamamelis virginiana) als Heilpflanze verwendet wird. Diese wird oft wegen ihrer Blühkraft im Januar in unseren heimischen Gärten gepflanzt.

Hamamelis sind sommergrüne, (laubabwerfende), Sträucher. Die Blätter gleichen dem Haselnussblatt. Der Wuchs ist aufrecht, eher vasenförmig. Er kann 2.5 – 4 m erreichen. Diese Höhe wird aber wegen des langsamen Wachstums erst in vielen Jahren erreicht. Die spinnenähnlichen, duftenden Blüten erscheinen, je nach Witterung und Standort, bereits im Januar an den kahlen Zweigen. Es gibt Sorten in den Farben gelb, orange bis rot. Bei starkem Frost rollen sich die Blütenblätter einzeln ein und können dadurch auch tiefe Temperaturen unbeschadet überstehen. Wenn die Minusgrade vorbei sind, rollen sich die Blütenblätter wieder aus.

Im Herbst verfärbt sich das grüne Laub in leuchtende Farben. Dabei verändern sich bei den gelbblühenden Sorten die Blätter zu gelb bis orange, bei den rotblühenden Sorten mehr zu orange bis kupferrot.

 

Zaubernuss

Designport